Planungshilfe 24-Stunden-Übung/Berufsfeuerwehrtag

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurzkonzept

Inhaltsverzeichnis

Rahmenbedingungen

  • Veranstalter
    • Gemeindejugendfeuerwehr oder Jugendfeuerwehr
  • Auftrag
    • Feuerwehrtechnische Ausbildung
    • Allgemeine Jugendpflegerische Arbeit
    • Freizeitgestaltung
  • Zeitrahmen
    • 24 Stunden ohne Unterbrechung
    • in den Ferien oder am Wochenende
  • Räumlichkeiten
    • Feuerwehrgerätehaus
    • Vorplatz
    • Übungsplatz
  • Ausstattung
    • Einrichtung des Gerätehauses
    • Feuerwehrfahrzeug mit Beladung
    • Persönliche Ausrüstung
    • Übernachtungs- und Verpflegungsausstattung
    • Freizeitmaterialien
  • Personal
    • Jugendfeuerwehrwart
    • Betreuer
    • Löschgruppenführer
    • Feuerwehrangehörige
  • Rechtliche Grundlage
    • § 7 FSHG

Zielgruppe

  • Festlegung der Zielgruppe
    • Alle Mitglieder einer JF (Jungen und Mädchen von 10 bis 18 Jahren)
  • Auswirkung
    • Verschiedene Altersgruppen !

Ziele

  • soziale Ziele
    • gezielte Förderung der Persönlichkeit und des Sozialverhaltens
  • fachliche Ziele
    • Vertiefung von bereits erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten
    • Vermittlung von neuen Kenntnissen und Fähigkeiten

Aufgaben/Inhalte

  • feuerwehrtechnische
    • Inhalte Jugendflamme
    • Inhalte Leistungsspange
    • Gerätehaus- und Fahrzeugpflege
  • pädagogische
    • Bewältigung alltäglicher Aufgaben (z.B. Kochen)
  • umweltbezogen
    • Auseinandersetzen mit der Umwelt
    • Bedeutung von Umwelt- und Naturschutz
  • freizeittechnische
    • Spieleabend
    • Sportangebot
    • Aktive Freizeitgestaltung

Anforderung

  • Fachkompetenz
    • Feuerwehrtechnische Ausbildung ( UBM)
    • Jugendgruppenleiterausbildung
  • Sozialkompetenz
    • Offenheit
    • Hilfsbereit
    • Vorbildfunktion
    • Teamfähigkeit
    • Kommunikationsfreude
    • Vertrautheit

Pädagogische Ansätze und Methoden

  • lebensweltorientiert
  • ganzheitlich
  • als oberste Prinzipien
    • Ich verhalte mich so, weil ...
    • Ich mache es so, weil ...

Gruppenarbeit

  • Gemeinsames Vorgehen erarbeiten
    • Festigung der Gruppenstruktur
  • Individuell
    • Erfahrung und Bewältigung einfacher Lebensumstände
    • Förderung der persönl. Problemlösungskompetenz
    • Förderung des handwerklichen Geschickes

Kooperation

  • Interne
    • Wehrführung
    • Löschgruppe
    • GJFW/StJFW
  • Externe
    • Eltern
    • nach Bedarf (z.B. Presse Gemeindeverwaltung etc.)

Qualitätsmanagement

  • Sicherung
    • Dokumentation
    • Zielüberprüfung
    • Reflexion
  • Evaluation
    • Konzeptionsüberprüfung durch fachlichen Austausch
    • Konzeptionsentwicklung für nachfolgende Übungen

24 Stunden - Programm

Aufgaben der 24-Stundenübung

  • gr. Fahrzeughalle wird zum Schlafsaal
  • kl. Fahrzeughalle wird zum Schulungsraum
  • Schulhof wird zum Fuhrpark
  • Unterrichtsraum wird zum Speise- und Aufenthaltsraum
  • Erstellung Speisenplan
  • Küchenvorbereitung und Einkauf
  • Speisenzubereitung und Küchendienst
  • Ruhezeiten
  • Gruppen- / Staffelleinteilung
  • Fahrzeugeinteilung
  • Erstellung Dienstplan

allgem. Feuerwehrdienst

  • Fahrzeugpflege
  • Gerätehausreinigung
  • Gerätehausrenovierung
  • Verwaltungsaufgaben

feuerwehrtechnische Ausbildung

  • Nachbesprechung der Alarmübungen
  • Wiederholung der Inhalte Jugendflamme
  • Wiederholung der Inhalte Leistungsspange
  • Vorbereitung der 1.-Hilfe Ausbildung
  • Vorbereitung der Sprechfunkerausbildung

sozialer Dienst

  • Umweltaktion (Müllsammlung)
  • Soziale Aktion (Hilfe im Kindergarten)

Freizeitaktivitäten

  • Sport (Schwimmen Freizeitbad / Trimm-dich-Pfad)
  • Spielabende (Brettspiele und EDV)

Öffentlichkeitsarbeit

  • Pressearbeit
  • Info-Arbeit
  • Besucherzeit

Alarmübungen

  • Verkehrsunfall 20.00 h
    • Menschenrettung
    • Absicherung
  • Vermisste Person 22.00 h
    • Zwischen Dorweiler und Pingsheim
    • Unterkühlung
    • Schock
  • Funkübung 23.30 h
    • Vermisste Person
    • Fehlalarm
  • Techn. Hilfeleistung 01.00 h
    • Absicherung
    • Reifenteile auf der Fahrbahn
  • Tierrettung 08.00 h
    • Vorgehensweise
    • Tragbare Leiter
  • Löschangriff 09.00 h
    • Mülltonnenbrand
    • Vornahme 1. D-Rohr
  • Techn. Hilfe 10.00 h
    • Ölspur
    • Absicherung
  • Löschangriff 14.00 h
    • Großbrand
    • Übung aller beteiligten JFen und eingeladener JFen
    • Brand der Hauptschule Nörvenich
  • Funkübung und vermisste Person 16.00 h
    • Wegbeschreibung
    • Anfahrt Einsatzort
    • Kind in Kanalrohr eingeklemmt
  • Funkübung und böswilliger Alarm 16.30 h
    • Wegbeschreibung
    • Anfahrt Einsatzort
  • Abschlussübung 17.00 h
    • Löschangriff
    • 3 C-Rohre
    • Übungsfeuer

Material-Liste JFm

  • Komplette Dienstuniforn mit Wetterschutzjacke
  • Persönliche Sachen ( Waschzeug und Wäsche)
  • festes Schuhwerk zum Wechseln
  • Freizeitkleidung
  • Sportkleidung / Schwimmzeug
  • Schlafsack und Luftmatratze
  • Geschirr und Besteck sowieSpülschwamm und Küchentuch
  • Krankenkarte und Impfausweis sowie Taschengeld
  • Sonstiges wie besprochen (z.B.:Spiele, Basketball, Musik usw.)

Dienstplan

  • Festlegung Essenszeiten
  • Festlegung Ruhezeiten
  • Festlegung Freizeit
  • Festlegung FW-Dienst
  • Einteilung des Personal
Wann Uhrzeit (von – bis)
Wo Ort (Straße-Hausnummer)
Wer FFW-Angehöriger (Name)
Was Art der Übung (Einsatzart)
Wie Art und Weise (Beschreibung und Hilfsmittel)



Musterschreiben

Jugendfeuerwehr

XYZ


An alle Eltern! XYZ den, 00.00.00


Elterninformation


Liebe Eltern,

in diesem Jahr unternimmt die Jugendfeuerwehr XYZ eine 24 Stunden-Übung. Neben „Alarm-Übungen“, Ausbildung und allgemeiner Feuerwehrdienst steht natürlich auch Erhohlung und Freizeit auf unserem Programm. Die Übung findet in XYZ sowie im Raum der Gemeinde XYZ statt. Dabei wird das Feuerwehrhaus unsere Unterkunft sein und wir verpflegen uns selbst.


TERMIN: Freitag, 00.00.00 bis Samstag, 00.00.00

Beginn: 00.00.00 18.00 Uhr Ende : 00.00.00 18.00 Uhr

Um die Planung und weiteren Vorbereitungen treffen zu können, bitte ich Sie, die beigefügte Erklärung ihrer(m) Tochter / Sohn zum nächsten JF-Dienst ( Abgabeschluss 00.00.00 ) mitzugeben.


Mit freundlichen Grüßen



Erklärung/Planungshilfe

Ich bin grundsätzlich damit einverstanden, dass mein(e) Sohn / Tochter an der 24 Stunden-Übung 2000 der Jugendfeuerwehr XYZ teilnimmt.


_____________________ ______________________ Name Unterschrift



Jugendfeuerwehr XYZ


An alle Eltern! XYZ den, 00.00.00


Endlich ist es soweit!

Wie schon lange angekündigt, findet in der Zeit vom 00.00. - 00.00.2000 die 24 Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr XYZ statt.

Während unserer Veranstaltung sind folgende Aktivitäten geplant:

  • Alarmübungen
  • Ausbildung
  • Allgemeiner FW-Dienst
  • Freizeitprogramm
  • Erholung
  • Schlafen und Kochen

Die Veranstaltung findet in XYZ und der Gemeinde XYZ statt. Das Feuerwehrhaus wird unsere Unterkunft und Aufenthaltsort sein.

Der Antritt unserer Übung muss in kompletter Dienstuniform erfolgen.

Beginn: 00.00.00 18:00 Uhr Ende: 00.00.00 18:00 Uhr

Ihr(e) Sohn/Tochter benötigt:

  1. . Persönliche Sachen
  2. . Schlafsack und Luftmatratze !
  3. . Geschirr und Besteck
  4. . festes Schuhwerk
  5. . Schwimmzeug
  6. . Für Freizeit wie besprochen (z.B.:Musik, Karten, Fussball usw.)

Ich bitte Sie, die beiliegende Einverständniserklärung sorgfältig ausgefüllt und unterschrieben Ihrem Sohn/Ihrer Tochter zum Dienst der JF mitzugeben.

Falls Sie noch Fragen haben, rufen Sie mich bitte an.

Mit freundlichen Grüßen


An JF XYZ


Einverständniserklärung/ Anmeldung

Ich bin damit einverstanden, dass mein(e) Sohn / Tochter

_______________________________ _____________________________ Vorname Name

_______________________________ _____________________________ Geb.- Datum Mitglied der JF (Name der JF)

_______________________________ _____________________________ PLZ Wohnort Straße, Haus- Nr.

an der 24 Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr XYZ vom 00.00.00 bis 00.00.00 teilnimmt.

Während dieser Zeit wird sie/er der Aufsicht der von der Jugendfeuerwehr genannten Personen unterstellt. Die Aufsichtspflicht erstreckt sich auf alle beaufsichtigten Unternehmungen. Die Aufsichtspflicht erlischt, wenn mein Kind einer Anordnung einer Aufsichtsperson zuwider handelt.

Ich bin damit einverstanden, dass mein Sohn/meine Tochter:_________________________________ das Entfernen der Gruppe ohne Aufsichtsperson erlaubt ist. ja/nein *)

Mein(e) Sohn/Tochter ist Schwimmer/in ja/nein *) Mein(e) Sohn/Tochter darf baden ja/nein *)

Mein(e) Sohn/Tochter ist vollständig gegen Wundstarrkrampf geimpft, zuletzt am________________

Mein(e) Sohn/Tochter ist versichert bei der Krankenkasse: _______________________

Ein Krankenschein/Information zur zuständigen Krankenkasse wird dem Jugendfeuerwehrwart übergeben. ja/nein *)

Mein(e) Sohn/Tochter hat folgende Krankheiten und Unverträglichkeiten:______________________

________________________________________________________________________________

Mein(e) Sohn/Tochter muss regelmäßig folgende Medikamente einnehmen: ____________________

________________________________________________________________________________

Die gesetzlichen Vertreter (Eltern) sind während der Veranstaltung unter folgender Telefonnummer

erreichbar: __________/__________


____________, den_____________ _________________________________ Unterschrift der gesetzl. Vertreter (Eltern)

  • ) Nichtzutreffendes streichen



Stadt/Gemeindebrandmeister

Herrn ABC



00.00.2000

Jugendfeuerwehr XYZ

24 Stunden-Übung 2000


Sehr geehrter Herr ABC,

die Jugndfeuerwehr XYZ möchte in der Zeit vom 00.00.00 18.00h bis 00.00.00 18h eine 24 Stunden-Übung veranstalten.

Bei dieser Veranstaltung stehen folgende Punkte auf dem Programm:

  • Ausbildung
  • Alarm-Übungen
  • Allgemeiner Dienst
  • Freizeitgestaltung
  • Schlafen und Kochen

Hierfür bitten wir um ihre Zustimmung und Anerkennung als JF-Dienst.

Für den Zeitraum vom 00.00. 2000 bis 00.00. 2000 benötigen wir die Fahrzeuge:

  • MTW 13-19-4 (XYZ)
  • TSF 13-47-2 (XYZ)


Bedanken möchten ich mich bereits jetzt für Ihre Unterstützung und stehe Ihnen gerne für weitere Fragen jederzeit zur Verfügung.

Mit feundlichen Grüßen

Persönliche Werkzeuge