Presse:2013-06-09 Gemeindezeltlager der Jugendfeuerwehr Nörvenich 2013

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche

Am Wochenende vom 31. Mai bis zum 02. Juni 2013 fand das traditionelle Zeltlager der Gemeindejugendfeuerwehr Nörvenich statt, an dem die Jugendgruppen Binsfeld, Eschweiler über Feld, Rath und Oberbolheim teilnahmen. Das Gemeindezeltlager findet alle 2 Jahre am Fronleichnam-Wochenende statt.

Die Jugendfeuerwehren trafen sich am Freitagnachmittag in den Neffelbachauen hinter der Hauptschule an der Grillhütte und bauten gemeinsam ihre Zeltstadt auf. Nachdem der Gemeindejugendfeuerwehrwart Sascha Lasecki das Zeltlager als „Eröffnet“ erklärte, gab es einen gemeinsamen Grillabend und ab Einbruch der Dunkelheit das Lieblingsspiel der GJF: „Fuchsjagd“, eine Schnitzeljagd mit Funkgeräten durch den Ortsteil Nörvenich.

Am Samstagmorgen stand dann eine Überraschung für den ehemaligen Gemeindejugendfeuerwehrwart Michael Mohr auf dem Plan. Er hat nach langer Zeit sein Amt im April 2013 niedergelegt. Michael hat die Gemeindejugendfeuerwehr geprägt und hervorragende Leistung erbracht. Dafür haben sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr etwas einfallen lassen. Sie haben einen „Lebenden Dankesspruch“ erstellt. Dieser lautete „MMP(Michael Mohr Pingsheim) wir, die GJF danken dir für...:

...über 10 Jahre an der Spitze

...deine herausragende Arbeit

...deine Nähe zu den Kids

...das WIR Gefühl

...deine Geduld

...deine Teamarbeit

...deinen enorm hohen Zeitaufwand

...den Zusammenhalt

...dein Vertrauen zu den Kids

...deine tatkräftige Unterstützung

...deinen unermüdlichen Einsatz

...die großartige Entwicklung

...die tollen Ausbildungsziele

...die gemeinsam erarbeiteten Konzepte

...die schöne Zeit“

Nach der gelungenen Überraschung stand dann das Spiel „Apfel und Ei“ auf dem Plan. Die Kinder wurden in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekam einen Apfel und ein Ei. Die Gruppen hatten die Aufgabe, in der Ortschaft die zwei Gegenstände in wertvollere Gegenstände einzutauschen. Nach 2 Stunden trafen die Kinder wieder am Zeltplatz ein. Die eingetauschten Gegenstände werden nun von Seiten der Gemeindejugendfeuerwehr versteigert, und der höchste Erlös, ist die Siegergruppe. Das Ergebnis wird bekannt gegeben, sobald alle Gegenstände versteigert worden sind. Nach dem Mittagessen, übrigens es gab Hamburger, standen traditionell Lagerspiele auf dem Programmpunkt. Nach den Lagerspielen stand Freizeit auf dem Plan. Wir gingen alle zusammen in die Sporthalle, wo wir gemeinsam Völkerball, Brennball und Fußball spielten. Gegen 20:00 Uhr gab es dann Spaghetti Bolognese zum Abendessen. In der Dämmerung der Dunkelheit ließen es sich die Jugendwarte nicht nehmen, sich gemeinsam mit den Kindern ans Lagerfeuer zu setzen, und bei Stockbrot den den Tag ausklingen zu lassen. Am Sonntag neigte sich dann so langsam das Zeltlager dem Ende zu. Nach dem Frühstück wurden dann gemeinsam die Zelte abgebaut. Bevor der GJF Sascha Lasecki das Zeltlager für beendet beschloss, stand noch die Siegerehrung der Lagerspiele an. Gegen 12:00 Uhr machten wir uns dann alle auf den Heimweg. Das Wetter stand dieses Jahr wieder auf unserer Seite und sagen einfach: „Bis in zwei Jahren!“


Dennis Vogel


Persönliche Werkzeuge